Montag, 20. Februar 2017

Rezension "Woher nehmen, wenn nicht stehlen"

http://www.edition-gelbes-sofa.de/book_wohernehmen.html


Autorin: Stefanie Mohr
Seitenzahl: 320
Preis Taschenbuch: € 10,90
Preis E-Book: € 6,99


Fotografin und Lebenskünstlerin Pia Winkler hat ein ernsthaftes Problem: Ihre altgediente Kamera hat endgültig das Zeitliche gesegnet. Leider sind Pias letzte Kröten just zuvor für die Reparatur ihres Autos draufgegangen. Pleite. Was soll die junge Fotografin nun tun? Zum Glück leiht Pias beste Freundin Berit ihr geschwind eine Kamera, damit sie zumindest eingeschränkt arbeitsfähig bleibt. Doch wie beschafft man innerhalb kürzester Zeit 7.999,-- Euro für eine Neuanschaffung?
Von Albträumen geplagt bittet Pia schließlich ihre Freunde um Hilfe – und wird prompt in die aberwitzigsten Erlebnisse verwickelt, was ihren Freund Tim Herbst allerdings auf ganz falsche Gedanken bringt. Und dann hat sie plötzlich mehr als nur ein Problem ...


Konina Deutschland, Reparaturservice, Firma Fotostudio Pia Winkler 90408 Nürnberg, Ihr Reparaturauftrag


Bei "Woher nehmen, wenn nicht stehlen" handelt es sich, nach "Frühstück mit einer Fotografin", um den 2ten Roman mit der Fotografin Pia Winkler. Wobei beide Romane unabhängig von einander gelesen werden können. Es ist der erste Frauenroman, den ich von Stefanie Mohr gelesen habe und ich wurde nicht enttäuscht. Es handelt sich um eine locker, flockige Geschichte mit Irrungen und Wirrungen die man nicht immer so erwartet. Und auf welche Idee man kommen kann, wenn man dringend Geld benötigt ist schon erstaunlich. Also alles hätte ich nicht mitgemacht. Aber so manches wäre schon eine Überlegung wert. Was genau die Freunde alles aushecken müsst Ihr allerdings selbst nachlesen, es sind schon ausgefallene Ideen dabei.

Zudem versteht es Pia Winkler in ihre Beziehung zu Tim und auch Drumherum in so manches Fettnäpfchen zu treten. Was als außenstehender Leser sehr amüsant ist, führt die beiden aber zu größeren Problemen.

Dieser Roman ist wirklich sehr leicht zu lesen, da er sehr locker und witzig geschrieben ist. Das Ende war für mich sehr überraschend aber auch sehr passend.
Was mir hier allerdings etwas gefehlt hat, war der engere Bezug zu Nürnberg. In den Krimis der Autorin kann man die Protagonisten wunderbar durch Nürnberg und seine Umgebung begleiten. Man weiß fast immer wo sie sich gerade befinden (oder schaut schnell bei Google Maps nach 😉) Hier ist das nur sehr selten der Fall.

Ich kann Euch "Woher nehmen, wenn nicht stehlen" auf alle Fälle sehr empfehlen und werde nun auch den ersten Band in Angriff nehmen.





Ich hoffe meine Rezension hat Euch gefallen und schaut Euch unbedingt auch die Krimis der Autorin an. Hier kommt Ihr zur Verlagsseite - klick hier -

Über Kommentare würde ich mich sehr freuen.

Bis bald Eure

Dienstag, 1. November 2016

Verschiebung Shoperöffnung

Dies wird nur ein kurzer Infopost.

Leider muss ich Euch mitteilen, das ich meinen Dawanda-Shop erst Mitte November eröffnen werde. Krankheit und familiäre Dinge haben mir leider die Zeit zu einer vernünftigen Vorbereitung geraubt.


Und meine Familie und die Gesundheit gehen mir einfach vor.

Ich werde Euch den genauen Zeitpunkt der Eröffnung dann hier mitteilen.

Liebe Grüße
Melyanna

Montag, 24. Oktober 2016

Noch 8 Tage

Und dann?

Dann öffnen sich die virtuellen Türen meines kleinen Ladens bei Dawanda.
Ab 1.November freu ich mich auf Euren Besuch bei Melyanna-Kreativ.



Seit Tagen wurschtel ich schon rum, um all das, was ich mir vorgenommen habe, auch umzusetzen. Alles werde ich nicht mehr rechtzeitig schaffen, dafür habe ich zuviel im Kopf und zu wenig Zeit. Oder das Material kommt nicht mehr rechtzeitig. Dafür hab ich dann noch für die Wochen nach der Eröffnung Artikel zum Einstellen.

In den nächsten Tagen werde ich Euch schon mal einen Einblick in mein Sortiment geben. Schaut also immer mal wieder vorbei.
Ich freu mich auf Euch.

Liebe Grüß Eure
Melyanna

Dienstag, 5. April 2016

Am Sonntag ist es soweit





Unser Sohnemann feiert Konfirmation.
Ich glaube ich bin diejenige die am meisten aufgeregt und nervös ist. Der Große läßt sich nichts anmerken und mein Mann läßt mich machen. Fragt nur ab und an mal nach und steht mir mit Ratschlägen zur Seite.

Zum Glück haben wir die Festkleidung schon gekauft. Was für ein Akt. Aber es ist überstanden.

Dazu noch eine schwarze Jeans und schwarz/rote Schuhe.

Auch ich hab mir ein Kleid und neue Schuhe gekauft. Und die liebe ich jetzt schon. Hoffe nur das sie auch noch nach einigen Stunden bequem sind.

Am Samstag waren wir noch mal in der Stadt. Wollten eigentlich Dekorationsmaterial (Servietten, Streudeko, Tischband) und noch Accessoires für mich (Gürtel, Loop, Tasche)  besorgen. Das einzige was ich bekommen habe, war ein Gürtel. Alles andere habe ich jetzt online bestellen. Hoffe es kommt rechtzeitig. Muss die Servietten ja auch noch falten.
Ist schon schwach für eine Stadt wie Nürnberg. Haben wir vielleicht die falschen Farbe gewählt? Oder in den falschen Läden geschaut? Ich weiß es nicht.

Und bevor ich's vergess. Ich hab mir einen neuen Camcorder gekauft. Genauer gesagt eine ActionCam. Eine Sony HDR-AZ1.


Damit kann ich jetzt besser vlogen und vor allem die Konfirmation nicht nur in stillen sondern auch in bewegten Bildern festhalten.

Die letzten Tage habe ich die Gastgeschenke gebastelt. Ganz sind sie noch nicht fertig. Es fehlt noch das Band zum schließen.  Es steckt jeweils ein Kinderriegel darin.


Die Anleitung habe ich von hier.

Was fehlt mir jetzt noch? Die Tischkarten will ich noch machen. Ich dachte nicht, das es so schwer ist, Bilder von jedem Gast zu finden, auf dem er mit unserem Sohn darauf zu sehen ist. Bin schon froh wenn ich allgemein Bilder finde. Es muss wieder mehr fotografiert werden. Hab mir auch vorgenommen an der Feiern von jedem ein Foto mit Sohnemann zu knipsen. Wird ihm aber nicht gefallen. Muss er von seiner Großtante haben, die mag auch nicht fotografiert werden.

Außerdem fehlen noch Blumentöpfe und Kerzenhalter. Habe an diese Blumentöpfe hier gedacht.


SOCKER Übertopf IKEA Verzinkt und dadurch vor Rost geschützt.

Werden dann noch mit schwarzer Farbe besprüht oder ich lasse sie so wie sie sind. Was meint Ihr? Haben weinrote Stiefmütterchen als Blumen.

Und diese Kerzenhalter.
GALEJ Teelichthalter IKEA


Auch diese will ich evtl. noch mit schwarzer Glasfarbe bemalen und mit roten Duft-Teelichtern bestücken.

Hoffe ich bekomme alles in der Ikea. Ansonsten muss ich mir was anderes einfallen lassen.

Am Donnerstag oder Freitag werde ich schon mal Macarons backen und diese dann am Samstag füllen. Kuchen "backe" ich am Freitag. Werde einen "Kalten Hund" machen. Von meiner Mama kommt noch ein Käse- und ein Apfelkuchen. Denke das die Menge für 16 Personen reichen wird.

Zum Glück habe ich am Freitag frei. So kann ich an dem Tag einiges schaffen und evtl. noch das erledigen, was ich unter der Woche nicht geschafft habe. Die Wohnung muss noch geputzt werden, damit für Samstag-Abend alles sauber ist. Schließlich haben wir schon ab Samstag Gäste (eigentlich schon ab Freitag). Da am Samstag das Abendmahl stattfindet, wird es dann bei uns zuhause noch ein Abendessen geben. Lebekäs mit Brezen und Brot sowie eine Käseplatte.

Ich muss unbedingt in das Lokal in dem wir feiern und alles noch einmal durchsprechen. Wann kann ich den Tisch dekorieren oder übernehmen das die Mitarbeiter? Wie viele Tische und in welcher Anordnung. Brauch ich mehr Deko, Tischbänder usw. oder reicht das was ich habe? Fragen über Fragen und ich bin mal wieder sehr zeitig dran das zu klären.

Ich hoffe nur ich vergesse nichts und werde mit allem bis Sonntag bzw. Samstag fertig. Erschwerend kommt noch hinzu, das wir jetzt jeden Tag irgendeinen Termin haben. Arzt, Gitarrenuntericht, Elternabend. Werd mir heute noch mal einen Zeitplan erstellen, wann ich was machen möchte oder machen muss.

So das war mal ein Bericht zu meinen Vorbereitungen zur Konfirmation. Werde euch die nächsten Tage weiter auf dem laufenden halten.

Eure
Melyanna

Dienstag, 16. Februar 2016

Neuzugänge Januar 2016

Hallo Ihr Lieben,


heute habe ich meine Buch-Neuzugänge für den Monat Januar für Euch. Dieses Mal sind 7 Bücher, ein E-Book und 2 Hörbücher bei mir eingezogen.

Fangen wir mit den Büchern an:

Als erstes ist ein Ratgeber bei mir eingezogen:

Pubertät - Loslassen und Haltgeben

Pubertät-Loslassen und Haltgeben von Jan-Uwe Rogge
Dieses Buch ist im rororo-Verlag erschienen, hat 352 Seiten und kostet  € 9,99.

Da mein Sohn so langsam in diese besagte Phase kommt, dachte ich mir, es kann nicht schaden mal etwas zum nachlesen im Haus zu haben. Den oft steht man als Eltern da und weiß einfach nicht mehr weiter mit dem Kind. Wir werden sehen ob wir dieses Buch brauchen werden.

Als nächstes habe ich ein Rezi-E-Book  erhalten:

Von Aschenputtel bis Rotkäppchen

Von Aschenputtel bis Rotkäppchen-Das Märchen-Entwirrbuch von Christian Feldmann
Dieses E-Book ist im Gütersloher Verlagshaus erschienen und kostet € 13,99.

Da ich mir für 2016 vorgenommen habe, jeden Monat eine Märchenadaption zu lesen und mich viel mit Märchen beschäftigen werde, kam mir dieses Buch sehr gelegen. Man kann es sehr gut zwischendurch lesen, da die Kapitel bzw. Abschnitte kurz gehalten sind.

Dann habe ich mir ein paar Bücher bei Medimops bestellt:

Die wahren Märchen meines Lebens

Die wahren Märchen meines Lebens von Barbara Fiorio
Dieses Buch ist im Thiele-Verlag erschienen, hat 320 Seiten und kostet € 20,00.

Ich will es unbedingt lesen und deshalb musste es mit.



Marmorkuss von Jennifer Benkau
Im Spript5-Verlag erschienen hat es 432 Seiten und kostet € 18,95.

Ein weiteres Buch für mein Märchenjahr.



Gimm von Christoph Marzi
Es ist im Heyne-Verlag erschienen, hat 560 Seiten und kostet € 9,99.
Auch ein Buch für mein Märchenjahr.



Der Märchenerzähler von Antonia Michaelis
Im Oetinger-Verlang erschienen hat es 448 Seiten und kostet als Hardcover € 16,95.
Das musste auch noch mit. Bei diesem Buch scheiden sich anscheinend die Geister: die einen mögen es, die anderen nicht. Ich werde es sehen. Das macht mich jedenfalls noch neugieriger.

Dann ist noch ein Historischer Roman bei mir eingezogen. Er spielt im Jahr 1522 in Nürnberg.
Das musste einfach mit.



Das Lied vom schwarzen Tod von Gerit Bertram
Aus dem Blanvalet-Verlag. Es hat 512 Seiten und kostet € 9,99.



Kommen wir zum Schluss noch zu meinen beiden Hörbüchern:

Als erstes ein Rezi-Exemplar:

Die fünfte Welle

Ich war so neugierig auf dieses Buch. Da ich aber nicht mehr die Zeit finde es auch noch zu lesen, hab ich es mir einfach als Hörbuch angefordert. Und ich höre es schon fleißig auf dem Weg in die Arbeit.

Es ist im Hörverlag erschienen, hat eine Hördauer von 13 Stunden und 34 Minuten und kostet € 9,99.

Und bei Audible.de hab ich mich dieses Monat für dieses hier entschieden:

Der Krieg der Zwerge (Die Zwerge 2) Hörbuch

Es ist der 2.Teil der Zwergen-Saga, die ich unbedingt noch alle hören will.

Der Krieg der Zwerge  (Die Zwerge 2) von Markus Heitz (gelesen von Johannes Steck)
Aus dem Piper-Verlag. Es hat eine Hördauer von 14 Stunden.

So das waren meine Neuzugänge im Januar. Wieder einmal viel zu viel. Ich hoffe der Februar wird besser. Mein SUB wächst. So schnell wie die hier einziehen kann ich gar nicht lesen.

Zum Glück habe ich bis heute (16.02.2016) noch kein Buch gekauft. Nur eins für den 22.02.16 vorbestellt. Und ich warte auf 2 Rezi-Exemplare. Mir 3 Büchern wäre ich zufrieden. Also brav bleiben Melyanna!!

Nun wünsch ich Euch noch eine schöne Zeit. Schreibt mir doch mal, wenn Ihr eins dieser Bücher schon gelesen habt, wie es euch gefallen hat.

Liebe Grüße
Melyanna

Dienstag, 22. September 2015

Rezept Honigbutter

Als ich noch klein war, hat meine Mama mir ab und zu beim Karstadt in der Lebensmittelabteilung Honigbutter gekauft. Der war immer so lecker. Nur leider sehr teuer und irgendwann gab es ihn dann nicht mehr zu kaufen. Aber ich hab ja eine tolle Mama und so hat sie diesen Honigbutter einfach selbst gemacht. Ich mach mir heute noch ab und zu etwas davon, weil ich ihn einfach so liebe.
Ich mag einfach das gelaufe vom Honig auf einem Brötchen nicht. Danach kleben meine Hände immer so. Und das passiert mit Honigbutter einfach nicht.

Und wie macht man den jetzt?
Ganz einfach! Ihr braucht dazu nur folgende Zutaten:

Butter und Honig
dazu eine Schüssel und einen Rührlöffel




Und jetzt einfach die Butter mit dem Honig verrühren. Ich mische meist 100g Butter mit 150g Honig.


Dann einfach abschmecken. Eventuell noch etwas mehr Honig hinzufügen. Ganz nach Eurem Geschmack. Anschließend in ein Glas oder in einen verschließbaren Behälter geben und ab in den Kühlschrank.

Ich esse meinen Honigbutter am liebsten kalt aus dem Kühlschrank. Zu Brötchen, Brot oder Bamberger. Ihr könnt ihn aber schon vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit er etwas weicher wird.

Ein ganz einfaches Rezept, das super schnell geht. Ich hoffe die Butter schmeckt Euch.

Liebe Grüße
Melyanna

Dienstag, 25. August 2015

Rezension "Ich, der Roboter"

"Ich, der Roboter" von Isaach Asimov ist im Heyne-Verlag erschienen, hat als Printausgabe 304 Seiten und Kostet € 8,99 (E-Book €7,99).
Die deutsche Erstausgabe kam 1952 unter dem Titel "Ich, der Robot" heraus.
Danke an den Heyne-Verlag für die Zusendung des E-Books



Klappentext:

Dr.Susan Calvin war fünfzig Jahre lang als Robotpsychologin bei der U.S. Robot Company angestellt, einem der größten Unternehmen der Welt. Sie erlebte hautnah mit, wie Robots zum alltäglichen Bestandteil der menschlichen Kultur wurden und welche Probleme es mit sich bringt, wenn Menschen mit Robotern zusammenleben. Vor allem aber stellt sich eine Frage: Was passiert, wenn sich Menschen und Roboter kaum noch von einander unterscheiden? In neun Erzählungen zeigt sie einem jungen Reporter, wie eine Zukunft, geprägt von gigantischen Positronengehirnen, für uns Menschen aussieht.


Meine Meinung:

Ich hatte vor längerer Zeit den Film "I-Robot" gesehen und war der Meinung "Ich, der Roboter" wäre die Vorlage zum Film. Ist sie aber nicht direkt. Ich hatte überlesen, das es sich um einzelne Geschichten handelt, die von Dr.Susan Calvin in einem Interview erzählt werden. z.B. wie die kleine Gloria ihren Roboter Robbie (er ist so etwas wie ein Kindermädchen und Spielgefährte zugleich) verliert und nicht aufgibt bis sie ihn wieder in die Arme schließen kann.

Mich hat das Buch etwas verwirrt. Erstens hat es gedauert, bis ich begriffen habe, das es sich um Kurzgeschichten handelt und zweitens die Zeitangaben. Das Buch spielt eigentlich in der Zukunft. Nur dadurch, das das Buch bereits 1950 geschrieben wurde, hat die Zeit das Buch bereits eingeholt. So spielt die erste Geschichte Ende der 1990er Jahre. Und genau das hat mich dann immer aus dem Lesefluss gebracht. Wie ein Sein über den man stolpert. Ich hab mich in die Geschichten hinein versetzt, in eine Zukunft die es noch nicht gibt und dann bin ich über die Jahreszahl gestolpert, die schon Vergangenheit ist. Und wir leben bekanntlich ja noch nicht mit solchen Robotern. Ja es gibt sie, aber noch nicht im Leber von uns "Normalbürgern".

Ansonsten waren die meisten Geschichten ganz unterhaltsam und bis auf die oben genannten Zeitangaben sehr gut zu lesen. Allerdings werde ich mir keinen weiteren Band zulegen. Dafür hat es mich zu wenig überzeugt. Da gefallen mir die Filme um einiges besser.

Ich hoffe meine Rezi hat Euch gefallen. Wenn Ihr das Buch schon gelesen habt, schreibt mir doch in den Kommentaren, wie Ihr es gefunden habt. Bis dahin.

Liebe Grüße
Melyanna